DIY Donnerstag: Einmachgläser upcycling

Heute zeigen wir euch wie ihr mit einfachen Tricks drei ganz verschiedene tolle Dekorationen oder Last-Minute-Weihnachtsgeschenke aus alten Einmachgläsern machen könnt.

Und so könnte es aussehen, wenn man weißen Lack benutzt.
Und so könnte es aussehen, wenn man weißen Lack benutzt.

 

 

1. Kerzenlicht im Einmachglas

 

Ein echter Hingucker sind diese mit Tafelfarbe bemalten Gläser mit Teelichtern. Natürlich könnt ihr auch einfach normalen Lack in einer beliebigen Farbe nehmen.

Das tolle an der Tafelfarbe ist aber, dass man anschließend noch kleine Botschaften direkt auf den Gläsern hinterlassen kann.

Was ihr dafür braucht:

- Einmachgläser (in verschiedenen Größen und Formen)

- Tafelfarbe oder Lack in der gewünschten Farbe

- einen Pinsel

- Paketband oder eine Schnur

- eventuell Terpentin um den Pinsel auszuwaschen

- Zeitungen zum Unterlegen

Und hier kommt die Schritt für Schritt-Anleitung:

Breitet zu erst die Zeitung aus, damit nichts von der Tafelfarbe auf dem Tisch landet. 

Dann umwickelt ihr das Einmachglas mit der Schnur. Ihr könnt hier willkürlich kreuz und quer wickeln, ganz wie es euch gefällt.

Nun pinselt ihr alles außen mit der Farbe oder dem Lack an (vergesst den Boden nicht!) und wascht anschließend den Pinsel mit Terpentin aus.

Nachdem die Farbe getrocknet ist, könnt ihr die Schnur problemlos abziehen und müsst nur noch ein Teelicht reinstellen. FERTIG!


2.  Der alternative Blumentopf


Alte Einmachgläser können aber nicht nur als Dekorationen dienen sondern auch einen sinnvollen Nutzen haben. Wir haben sie hier als stylische Blumentöpfe genutzt. 

Natürlich könnt ihr die Gläser wie in der ersten Anleitung mit Farbe bemalen oder bekleben oder auch anders bearbeiten. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Wir haben die Gläser einfach ausgewaschen, die Etiketten entfernt und so benutzt.

Was ihr braucht:

- Blumenerde

- Kräuter oder Blumen

- Tafelfarbe

- Pinsel

- ein dünnes Holzbrett und einen Spieß

-Tafelkreide

- Einmachgläser

- Terpentin um den Pinsel auszuwaschen


Und so funktioniert`s:

Zu aller erst füllt ihr das Glas soweit mit Erde auf, dass eure Kräuter oder Blumen noch genug Platz haben. Dann werden die Pflanzen hinzugefügt und das ganze mit Erde aufgefüllt.

Jetzt schneidet ihr aus dem Holz die gewünschte Form für das Schild aus und bemalt es beidseitig mit Tafelfarbe. Wascht den Pinsel danach gründlich mit Terpentin aus. (ACHTUNG: auf keinen Fall im Waschbecken, da die Tafelfarbe abfärbt!)

Nachdem das Schild getrocknet ist, könnt ihr es mit Tafelstiften oder Kreide beschriften und kleine Botschaften hinterlassen. Anschließend befestigt ihr nur noch den Spieß daran und könnt es dann auch schon in die Erde stecken. 

Wer will kann wie wir auch ein Etikettiergerät zur Beschriftung der Gläser benutzen oder einfach Klebeetiketten.

 

FERTIG!


3. Badesalz im Glas

Unsere letzte Idee hat zwar weniger mit Einmachgläsern an sich zu tun, als mit dem Inhalt, lebt aber trotzdem von einer schönen Verpackung. Zusammen mit einem guten Buch und selbstgerechter Schokolade oder Kerzen bildet es das perfekte Weihnachtsgeschenk für Genießer: Badesalz im Glas.

Was ihr braucht:

  Einmachgläser oder schöne Dosen 

Orange-Zimt-Badesalz mit Anis:

- 500 gr Totes Meer Badesalz

- ätherische Öle: Zimt und Orange

- Anis-Sterne 

- Anis (ganz)

Rosen-Badesalz:

- 500 gr Totes Meer Badesalz

- ätherische Öle: Rose

- rote Lebensmittelfarbe

- getrocknete Rosenblätter (wer keine findet, kann wie wir einen Strauß Rosen selbst trocknen)







Für das Orange-Zimt-Badesalz mischt ihr zuerst das "Totes Meer Badesalz" mit den ätherischen Ölen. Ca 4-5 Tropfen insgesamt sollten reichen (wir haben 3 Tropfen Orange; 2 Tropfen Zimt genommen). Anschließend zerkleinert ihr die Anissterne mit den Händen und gebt noch ein bis zwei Teelöffel von den Aniskörnern dazu. Verrührt das ganze kräftig und zwischendrin könnt ihr immer mal wieder eine Geruchsprobe machen und im Zweifel noch einen Tropfen Öl dazu geben.


Für das zweite Badesalz müsst ihr die Rosenköpfe von den Stielen trennen und diese bei 100° 25 Minuten im Backofen trocknen. Wer bereits getrocknete Blüten hat kann direkt loslegen.

Zuerst vermengt ihr das "Totes Meer Badesalz" mit der Lebensmittelfarbe. Geht sparsam mit der Farbe um, einige wenige Tropfen genügen bereits. Das Salz sollte nicht kleben. Dann mischt ihr 4-5 Tropfen von dem Rosenöl unter und verrührt das ganze gut miteinander. Zum Schluss holt ihr die Rosen aus dem Ofen und zerkleinert die getrockneten Blätter mit den Fingern und gebt sie zu dem Rest. 

FERTIG!


Zum Verschenken auch super geeignet sind diese tollen Rezepte. Ob süß oder herzhaft, hier ist für jeden etwas dabei. Richa zeigt uns mit tollen Bildern und einfachen  Anleitungen wie`s geht!


Verfasst von Alina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0