Wir begleiten dich auf deiner Nähreise zur selbstgenähten Garderobe

Abgesetzten Saumstreifen an einen Rock nähen

Wir zeigen dir im Blogartikel, wie du einen Rock dekorativ verlängern kannst, indem du einen farblich abgesetzten Saumstreifen an den Rocksaum nähst. Das ist auch eine tolle Möglichkeit, um einen bereits genähten oder einen gekauften Rock zu verlängern oder aufzupeppen. Nähanleitung | Kleidung anpassen | Stoffreste verwerten

Bei einem Rock wie unserem Rock Lilli ist es manchmal so, dass man weder die eine noch die andere Rocklänge nähen möchte. Rock Lilli kommt zum Beispiel mit einer knie- und einer wadenlangen Variante. Aber was ist, wenn man genau eine Mittellänge nähen möchte? Oder wenn der knielange Rock aufgrund der Körpergröße einfach zu kurz ist?

Zu Rock Lilli

Klar, wenn man mit einem Schnittmuster startet, dann kann man den Rock auch easy peasy verlängern und die Länge genau so anpassen, wie es für die eigene Körpergröße passt. Das kann man super aus dem Hauptstoff machen, aber man kann auch ein dekoratives Element einfügen und einen separaten Saumstreifen am Rocksaum ansetzen.

Das hat zwei wesentliche Vorteile: Erstens erspart man sich unten das Nähen der Saumnaht, da der Saumstreifen wie ein Bund dran gesetzt wird. Und zweitens ist das eine richtig schöne Option für alle, die einen fertig genähten oder gekauften Rock aufpeppen bzw. verlängern möchten! Achja, und eine tolle Verwertung deiner Stoffreste ist es obendrein!

Saumstreifen an einen Rock ansetzen

Anmerkung: Wir nähen hier immer mit 1cm Nahtzugabe!

Schritt 1: Rocklänge bestimmen

Jedes Rock-Schnittmuster ist anders. Unser Rock Lilli hat zum Beispiel im Schnittmuster vermerkt, wo man für die Knie- bzw. die Wadenlänge zuschneidet. Da wir wussten, dass der Rock am Ende von der Länge genau in der Mitte dieser zwei Optionen liegen sollte, haben wir die Knielänge zugeschnitten und darauf den Saumstreifen angepasst.

Wenn du einen Rock zum ersten Mal nähst und du willst einen Saumstreifen als dekoratives Element ansetzen, solltest du zunächst die Originallänge deines Rocks bestimmen. Hier empfiehlt es sich, erst einmal einen Proberock aus einem Reststoff zu nähen um die Länge zu analysieren. Dann weißt du auch, ob du etwas hinzugeben oder wegnehmen musst, und wie breit dein Saumstreifen sein soll.

Das Tolle bei einem fertig genähten bzw. gekauften Rock ist, dass du genau weißt, wie viel dir an Länge fehlt und wie viel du am Saum ansetzen musst.

Denk aber immer daran, dass du bei der Original-Rocklänge immer noch die Nahtzugabe (in unserem Fall 1cm) "verlierst", da du den Saumstreifen ja an den Rock-Saum nähst!

Schritt 2: Stoff für Saumstreifen auswählen

Das haben wir hier als extra Punkt aufgeführt, da wir für unseren Rock Lilli eine ziemliche tolle Lösung gefunden haben, die wir unbedingt mit dir teilen wollen :) Für den Saumstreifen an der Unterseite haben wir die linke Stoffseite des Originalstoffes zur Hand genommen. Eine tolle Möglichkeit, um ein Reststück des Stoffes zu verwerten und um sicherzustellen, dass die Farbe zum Originalstoff passt! Schau' dir also auch immer mal die linke Stoffseite an, hier können sich wahre Schätze verbergen.

Für einen fertigen Rock oder auch, wenn du einen komplett anderen Stoff verwenden möchtest, solltest du einen Stoff auswählen, der insbesondere von der Beschaffenheit zu deinem Originalstoff passt. Ob er farblich passt oder du einen Stilbruch machen möchtest, bleibt dabei ganz dir überlassen!

Schritt 3: Maße für Saumstreifen bestimmen

Um die Maße für den Saumstreifen zu bestimmen, musst du dich an zwei Kennwerten orientieren: An der Gesamtlänge, die dein Rock später haben soll sowie an dem Rockumfang. Beachte beim Zuschnitt, dass der Saumstreifen zur Hälfte in der Höhe gefaltet wird. Du berechnest die Maße wie folgt: 

Höhe Saumstreifen = 2x gewünschte Saumhöhe + 2cm Nahtzugabe

Breite Saumstreifen = Rockumfang + 2cm Nahtzugabe oder {(Breite Schnittteil Vorderteil + Breite Schnittteil Rückteil) x 2} + 2cm Nahtzugabe

Schritt 4: Saumstreifen nähen

Wir haben den Saumstreifen wie das Vorder- und Rückteil des Rocks zugeschnitten, nämlich im Bruch. So ergeben sich zwei lange Streifen, die wir nun zusammennähen müssen. Sie werden an den kurzen Kanten mit (in unserem Fall) jeweils 1cm Nahtzugabe zusammengenäht. Bügle die Nahtzugaben anschließend auseinander.

Klappe den Streifen nun der Länge nach zur Hälfte um und bügle ihn gut ab. Die Nahtzugaben liegen dabei innen!

Schritt 5: Saumstreifen an Rock nähen

Hierfür musst du deinen Rock bereits fertig genäht haben, nur noch der Saum muss versäubert werden. Diesen Schritt sparst du dir, indem du den Saumstreifen an den Rocksaum nähst. Wir haben als Design-Element noch ein Paspelband mit eingenäht. Damit kannst du nicht nur einen farblichen Akzent setzen, sondern erreichst auch einen professionelleren Look.

Stecke das Paspelband auf die rechte Seite des Rocksaums und befestige es mit einer Hilfsnaht. Wir haben die Hilfsnaht recht nah an der Wölbung des Paspelbandes genäht, idealerweise sollte sie etwas weiter unten sein. Denn: Später muss der Abstand von der Wölbung zur Kante 1cm betragen (wegen der Nahtzugabe, mit der man Rock und Saumstreifen verbindet).

Für eine leichtere Verarbeitung kannst du ein Paspel- oder auch ein Reißverschlussfüßchen verwenden. Lasse die Enden übereinander gelegt sanft in der Nahtzugabe verschwinden. 

Übrigens: Paspelbänder können unterschiedlich breit sein. Unseres hier ist zum Beispiel recht schmal. Wie du es auf dem Stoff positionierst kommt immer auf die Breite des Bandes an. Das Wichtigste ist: Der Abstand zwischen der Wölbung des Paspelbandes und der Saumkante muss immer der Nahtzugabe entsprechen, mit der du den Saumstreifen an den Rock nähst. Denn am Ende schaut idealerweise nur die schmale Wölbung des Paspelbandes zwischen den beiden Stoffschichten hervor.

Lege nun den Saumstreifen auf die Außenseite des Rocks. Die beiden Nähte des Saumstreifens sollten dann idealerweise auf die beiden Rock-Seitennähte treffen. Das Paspelband liegt direkt an der Kante zwischen Rocksaum und Saumstreifen. Nähe dann auf der Stoffseite, auf welcher die Hilfsnaht zu sehen ist (also auf der Seite des Rocksaums, nicht der des Saumstreifens). Die Hilfsnaht dient zur Orientierung, um die Paspel sauber einzunähen.

Zum Schluss wird die Nahtzugabe innen noch versäubert.

Voilà!

Wir zeigen dir im Blogartikel, wie du einen Rock dekorativ verlängern kannst, indem du einen farblich abgesetzten Saumstreifen an den Rocksaum nähst. Das ist auch eine tolle Möglichkeit, um einen bereits genähten oder einen gekauften Rock zu verlängern oder aufzupeppen. Nähtutorial | Kleidung anpassen | Stoffresteverwertung

Wir zeigen dir im Blogartikel, wie du einen Rock dekorativ verlängern kannst, indem du einen farblich abgesetzten Saumstreifen an den Rocksaum nähst. Das ist auch eine tolle Möglichkeit, um einen bereits genähten oder einen gekauften Rock zu verlängern oder aufzupeppen. Nähanleitung | Kleidung anpassen | Stoffreste verwerten

Suche